Hifi-Ausbau im Corolla

  • Hallo zusammen!


    Ich bin mit der JBL-Anlage im Corolla TS nicht zufrieden. Klar hört die sich eigentlich ganz ordentlich an, aber wenn man den Vergleich mit einem guten Soundsystem hat, fällt die JBL-Anlage durch.

    Es fehlt einfach "Druck" und "Klarheit" , auch bei leiser Musik.


    Nun bin ich mir nicht sicher, ob man bei einem Hybrid so ohne weiteres zum Car-Audio-Händler fahren kann. Gibt es Probleme/Besonderheiten mit der Stromentnahme?
    Kann jemand einen Car-Hihi-Händler in NRW empfehlen?


    Bin für jeden Tipp dankbar!


    Viele Grüße!

  • Hm, wie wäre es, wenn Du erstmal die Lautsprecher gegen höherwertigere tauschen lässt und dann beurteilst, ob es für Dich ausreicht oder noch nicht?

    Zumindest gemäß der JBL-Toyota-Werbung scheint ja viel Ingenieurskunst in das System geflossen zu sein...

  • Ich habe vor sage und schreibe 16 Jahren! Mein Bausparer gekündigt und mir von dem Geld ne Anlage in meinen damaligen Octavia eingebaut. Damals kamen gerade die ersten digitalen Endstufen raus. Kleiner und stärker als die Analogmodelle und teurer.

    Ich habe den Einbau komplett selbst gemacht. Damals gab es nur 2 Airbags (Fahrer-Beifahrer).

    Ein Umbau des Corollas ist möglich, aber sehr kostenintensiv. Vor allem wenn du tatsächlich die JBL`s topen möchtest.

    Selbst nur die Lautsprecher ersetzten: Türen demontieren, sinnvoll wäre eine Dämmung. Die Leistung der Headunit müsste eine Endstufe ersetzen, die muss auch verbaut werden, ordentliches Frontsystem hat ne externe Frequenzweiche, die muss untergebracht werden. (die landete früher seitlich im Fußraum - heute? Thema Knieairbag?).

    Eine Regel hab ich mir von damals behalten: 1. Headunit, 2. Frontsystem 3. Hecksystem 4. Bass. Die Reihenfolge sollte eingehalten werden.

    Gestern kam bei Grip ein Autoradiovergleich. Da wurde von einem 450€ Radio von Premiumqualität gesprochen. Also ich hatte ein Alpine Radio der Mittelklasse, das hat 599€ gekostet. Das war noch weit von der Premiumklasse entfernt).

    Schau mal bei ACR vorbei, die haben Ahnung davon.

    Früher war alles einfacher. Weniger Airbags bedeutet mehr Kabelwege und die Radios waren einfache DIN Radios ohne irgendwelchen CAN-Bus und Co.

  • Ich werde zum Sommer zu einem Car-Hifi-Betrieb (ACR Münster oder Pro-Audio Essen) fahren und ein Angebot machen lassen.

    Selbst habe da keine Zeit für und auch viel zu wenig Ahnung von. ;)

    Bin/war mir nur nicht sicher, ob es hybridbedingte Hindernisse für den Ausbau gibt.
    Ich denke mit Dämmen, Boxen und Sub + Co sollte man mit 1,5k hinkommen?

  • Ich denke mit Dämmen, Boxen und Sub + Co sollte man mit 1,5k hinkommen?

    meiner Meinung nach, muss man schon sehr viel Zeit im Auto verbringen, um soviel für Musik auszugeben.

    Avensis T25 mit aufgeladenem D-CAT -> 07.2006 - 13.04.2020

    Corolla TS GR Sport, Manhattangrau metallic, PaDa + Navi

    bestellt am 03.03.2020 -> voraussichtlichere Auslieferung wäre 14.05.2020 -> neuer Termin ist 27.07.2020

  • ... oder einen sehr feinfühlig ausgeprägten Gehörsinn besitzen (ich höre nicht gerne laut, aber es muss gut klingen).

    Das die JBL-Anlage im Corolla für mich wenig taugt war mir klar, als ich merkte, dass kein Subwoofer im Kofferraum verbaut war.

    Hätte lieber die Standard-Anlage genommen und mir den Preis gespart, aber im Lounge war sie ja enthalten.
    Im RAV4 hört sich die JBL-Anlage wesentlich besser an.

  • Atari800: Also mit Einbau 1500€ um die JBL zu topen? Vergiß es. Das Kannst du dir sparen.

    Wenn die Headunit bleibt, benötigst du definitiv nen anständigen Verstärker (nicht unter 500€), Ein ordentliches Frontsystem mit Weichen um die 300€, Sub je nach Einbau ab 400€ aufwärts.

    Kabel verlegen ist nicht ohne.

    Mit Endstufen für 200€ schlägst du keine JBLs. Auch sollte bei den Hybrids ne Powercap mit rein. Der Sub braucht ab un zu mal ne Spitze und die 12V Batterie ist da recht schwachbrüstig.


    Das war meine Anlage im Octavia.

    Hat mich an Material 4300€ gekostet, wobei die Rockford Punch und die Sinus Live Digital gebraucht waren. Alles Ohne Einbau.

    Würde ich es wieder machen? Nein, aus dem verrückten Alter bin ich raus, aber ich konnte 2003 in der Diso-Hochzeit der Disco Konkurrenz machen. Unter Vollast ging es nur mit offenem Kofferraum und laufendem Motor. Der Klang auch bei leiser Musik, gerade von LinkinPark und Co war traumhaft, aber eben völlig unvernüftig zur Relation.

    MAIKS_KOFFERRAUM.JPG

  • In nem "normalen" Auto hast ja dauerhaft ne Lima am laufen die die Anlage mit Strom versorgt. Hat die Anlage entsprechend Leistung muss ne größere Lima rein oder u.U. sogar ne zweite und ne große Batterie.

    Den Kondensator klar um die Lastspitzen abzupuffern.

    Ich frag mich nur wie geht das mit unseren Akkuschaukeln? Ne Lima als Nebenaggregat wie "Standard"-Autos die konstant Strom in die Elektrik liefert haben wir ja nicht.

    Bringt bei uns ne Cap dann überhaupt was? Schmeisst unsere Elektronik bei ordentlich lauter Mucke dann dauerhauft den Motor an damit MG2/MG1 Strom liefern?

  • So eine -sorry- Prollanlage käme für mich auch nicht in Frage. Mir geht es um den Klang im Auto, nicht außen um das Auto herum.

    Nicht verstanden, oder??


    Das ist von einer Prollanlage weit entfernt. RF Punch und Sinus Live waren Endstufen die nicht nur auf volle Power sondern auf klare Wiedergabe ausgerichtet waren.

    Du beschwerst dich über die JBLs, da musst du ordfentlich in die Tasche greifen, um einen höhrbaren und entsprechend dem Aufwand vertretbaren Unterschied zu merken.

    Meine ersten Sätze haben auch nix mit der von mir verbauten Anlage zu tun. Alleine der Sub hat 800€ verschlungen, die Digitalendstufe nur für den Sub nochmal 700€.

    Nächster Punkt Subwoofer? Gehause oder Einbau? Kostet auch Geld.


    Du willst ordentlichen Klang, den bekommst du nicht mit Axton oder MC-Audio, JBls zu topen, da kommen Emphaser, Hifonics oder Focal ins Spiel. All die benötigen für guten Klang ne Endstufe, die Headunit Touch and Go befeuert die nicht ordentlich.


    @ Hilde:

    je nach verlangen. Ich hatte eine Cap für den Sub und eine für das Frontsystem. Es waren zwar 2x16qmm und einmal 25qmm von Batterie zu Endstufen inkl. Massekabel, aber wenn mal die Spitze kommt, konnte die Cap das überbrücken. Die Frage ist ja, wie träge ist die Elektronik und Wandler? Die 12V Batterie kann man ja getrost vergessen.
    Wenn man normale Lautstärke und ordentlich Klang möchte, sollte es langen.

    Klar hast du mehr Stromverbrauch. Aber ständig Motor laufen, nö, ich habe ja auch jetzt die Sitzheizung an, und der Motor läuft nicht durch.

  • Ich habe verstanden, dass deine Anlage im Octavia allein an Material 4300 Euro gekostet hat und du damit locker einer Disco Konkurrenz machen konntest, das System aber auch leise Musik in toller Qualität abgeliefert hat. Außerdem muss ich mich damit abfinden, dass für 1500 Euro keine signifikante Verbesserung erwartet werden kann (siehe auch ersten Satz).

  • ..,..